Rodeachsen-Roder

Der Rodeachsen-Roder wird standardmäßig mechanisch angetrieben und mit einer Rodeachse als Zufuhrwalze versehen. Dank der Rodeachse mit einem quadratischen Querschnitt von 40 mm verbraucht die Maschine bei der Verarbeitung erheblich weniger Boden, wobei zugleich unter nassen Bedingungen gute Rodeeigenschaften gewährleistet bleiben.

Bei der Nutzung hydraulisch angetriebener Scheiben (für die äußersten Reihen) wird eine Tiefensteuerung anderen Typs montiert. Dabei laufen die Räder neben der Rodeachse und in der Radspur. Die Scheiben sorgen dafür, dass die Rodeachse nicht sehr breit sein muss. Auch in einer 2,25-Maschine befindet sich eine 40 mm-Rodeachse.

Unter der Maschine sorgt eine Walze für ein optimal angedrücktes Bett. Die Matten sind mit mechanisch einstellbaren Schlegeln versehen. Die Maschine kann mit 1 oder 2 Siebmatten versehen sein, dafür sind daher auch 2 verschiedene Klappen vorgesehen.

Die Maschine ist unter anderem mit den folgenden Optionen lieferbar:

  • Hydraulisch angetriebene Schlegel
  • Hydraulischer Antrieb der Matten ggf. mit Mattenstopp
  • Hydraulisch angetriebene Scheiben, die die äußersten Reihen nach innen bearbeiten
  • Hydraulisch angetriebene Schmetterlingswalze anstelle von Einfuhrwalze
  • Spiralachse
  • Automatische Tiefensteuerung
  • Klapplader
  • Bänder anstelle von Auffangbrettern
  • Automatische Fettschmierung der Rodeachsenlager
Klicken Sie für mehr Informationen auf eine Maschine